Sie sind hier: Aktuelles » Ludger Burmann neuer Bereitschaftschef

newsdetails

Ludger Burmann neuer Bereitschaftschef

Stefanie Menke als „Rotkreuzlerin des Jahres“ gewählt – 4508 Dienststunden. Mätthäus Kasperczyk hatte aus beruflichen Gründen als Bereitschaftsleiter nicht erneut kandidiert. Er ist nun Stellvertreter.

Zum neuen Vorstand gehören (von links) stellvertretender Bereitschaftsleiter Matthäus Kasperczyk, Kassenwartin Petra Oltmann, Schriftführer Ralf Stammermann, Bereitschaftsleiter Ludger Burmann und zweiter stellvertretender Bereitschaftsleiter Werner Lamarre.

Stefanie Menke wurde als "Rotklreuzlerin des Jahres" gewählt und für 15jährige Mitgliedschaft geehrt.

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft: (v.l.) Monika Lamarre (30 Jahre), Saskia Drees, Jana Ernst, Lisa Vogelsang und Julia Kleymann (jeweils 10 Jahre).

BÖSEL – Mit Ludger Burmann hat die Bereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes in Bösel einen neuen Bereitschaftsleiter. Das haben die einstimmigen Ergebnisse bei den Vorstandswahlen auf der Generalversammlung am Donnerstagabend ergeben.
Der bisherige langjährige Schriftführer ist damit Nachfolger von Matthäus Kasperczyk, der aus beruflichen Gründen nicht wieder kandidierte. Er steht der Bereitschaft aber weiter als stellvertretender Bereitschaftsleiter zur Verfügung.
Der bisherige stellvertretende Bereitschaftsleiter Ralf Stammermann übernimmt den Posten als Schriftführer.
Weiter gehören dem Vorstand der zweite stellvertretende Bereitschaftsleiter Werner Lamarre und Kassenwartin Petra Oltmann an. Die Vereinskasse wird von Inge Meinen und Karl Rolfes geprüft.

Für die Blutspendetermine sind Monika Lamarre, Petra Oltmann, Stefanie Menke und Helmut Meinen zuständig. Um die Fahrzeuge kümmern sich Ewald Lübbe und Ralf Stammermann, für die Küchentechnik sind August Kock und Jens Schimmelpfennig und für das Medizinische Material ist Rainer Burmann verantwortlich. Die Vereinsfahne wird von Martin Oltmann, Karl Rolfes, Monika Rolfes und Helmut Meinen getragen.

„Unsere Bereitschaft hat im vergangenen Jahr insgesamt 4508 Dienststunden geleistet“, hatte zuvor Matthäus Kasperczyk in seinen Jahresbericht vorgetragen. Davon entfielen beispielsweise 519 Stunden auf die Aus- und Fortbildung von Helfern, 426 Stunden auf Blutspenden, 403 Stunden auf Gruppenabende, 528 Stunden auf Sanitätsdienste, 385 Stunden auf Verpflegungseinsätze und 749 Stunden auf das Zeltlager. Zu den sechs Blutspendeterminen kamen 639 Spender. Zudem gab es 75 First-Responder- Einsätze. Das Jugendrotkreuz hat sich um eine weitere Gruppe verstärkt.

Mit drei Gruppen waren die Böseler beim Landeswettbewerb vertreten, alle belegten jeweils einen zweiten Platz. Für die häufigste Teilnahme an den Gruppenabenden wurde Hans-Dieter Bendig während der Versammlung geehrt.

Voller Spannung erwarteten dann alle Anwesenden das Ergebnis der geheimen Wahl des „Rotkreuzlers des Jahres“. Hier fiel die Wahl auf Stefanie Menke.

Mit dem Bau beziehungsweise Umbau des Bereitschaftsgebäudes soll Anfang Mai begonnen werden. „Wir haben uns das Ziel gesetzt,dass alles zu den Euro Musiktagen abgeschlossen ist“, sagte Werner Lamarre.
Ein Kameradschaftsabend auf Kreisebene soll am Sonnabend, 20. April, in Thüle stattfinden. Der Kreiswettbewerb der DRK-Gruppen findet am 25. Mai 2013 in Strücklingen statt.

 (Quelle: Aus NWZ-online vom 23.03.2013 von Wilfried Leser)

 

23. März 2013 12:29 Uhr. Alter: 5 Jahre