Sie sind hier: Aktuelles

Aktuelle Nachrichtenübersicht aus Bösel

16. März 2012 00:19 Uhr
Bereitschaft besitzt nun ein Eigenheim

Deutsches Rotes Kreuz Gemeinde verkauft Grundstück des DRK-Heimes

31. Januar 2012 00:13 Uhr
Jäger spenden 900 Euro aus Taubenjagd

Einen Scheck über 900 Euro konnten nun Dominik Hempen, Vorsitzender des Hegerings Bösel, sein Vertreter Jürgen Aumüller und Schriftführer Josef Runden der Bereitschaft Bösel des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) überreichen....

6. Januar 2012 23:49 Uhr
Blutspender geehrt

Bereits zum 100. Mal spendete der Petersdorfer Heinz Müller Blut.

30. Juli 2011 22:40 Uhr
Frische Erbensensuppe tausendfach serviert

Elisabeth Lübbe

50. Euro Musiktage Elisabeth Lübbe kocht seit über 40 Jahren in der DRK-Suppenküche für die Musiker

2. Juli 2011 09:52 Uhr
Brigitte Kock erhält hohe Auszeichnung

Brgitte Kock

Der Orden ist die höchste Auszeichnung des DRK. Die Böselerin wurde für ihre großen Verdienste geehrt.

Trunkene Jäger und Herzinfarkt beim Kreiswettbewerb der DRK Bereitschaften

LINDERN - Die Bereitschaft Bösel des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hat beim 29. Kreiswettbewerb in Lindern den Titel geholt. Auf den Plätzen folgten die Bereitschaften aus Markhausen und Garrel. Beteiligt hatten sich Gruppen aus Garrel, Löningen, Bösel, Lastrup und Markhausen. Als Gast nahm die DRK-Bereitschaft Werlte teil.

Bei herrlichem Sommerwetter mussten die zehn teilnehmenden DRK-Gruppen insgesamt zwölf über die Gemeinde Lindern verteilte Stationen bearbeiten. Unter den kritischen Augen der Schiedsrichter galt es etwa, zwei angetrunkene Jäger, von denen einer humpelte, zu behandeln. Die nächste Herausforderung: Bei der Reithalle stürzte eine Reiterin nach dem Überspringen eines Hindernisses und verletzte sich und eine weitere Person.

Bei einer weiteren Station auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes spielten sieben Kinder eine wichtige Rolle. Ein Kind war in einem Kleidercontainer eingesperrt. Weitere hatten sich am Glascontainer Schnittverletzungen zugeführt; andere waren in Panik geraten – eine Stresssituation für die aus fünf Helfern bestehenden Gruppen. Auch verletzte Personen durch einen Stromschlag und ein abgerissenes Ohr forderten das ganze Können und Wissen der Teilnehmer. In die Bewertung der Schiedsrichter ging bei allen Übungen das richtige Absetzen eines Notrufes ein. Weitere Aufgaben bestanden in der Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Lindern, die Ausgangslage: Ein Lkw-Fahrer hat einen Herzinfarkt erlitten.

Eine spektakuläre Show bot etwa der Feuerschlucker, der ausrutsche und sich an den Knien verletzte. Zwei Zuschauer erlitten in der Folge Brandverletzungen an den Armen. Schwere Verletzungen nahmen die Helfer auch bei einem Sportler in der Sporthalle an, der von einem Trampolin gestürzt war.

Lob gab es für die Vorbereitung des Wettbewerbs für die DRK-Bereitschaft Lindern. Die Retter hatten bereits vor zehn Jahren den Kreiswettbewerb ausgerichtet. Bürgermeister Rainer Rauch und der Lindener Polizeibeamte Werner von Garrel verschafften sich Ort einen Überblick über die Leistungsfähigkeit der Bereitschaften. DRK-Landesgeschäftsführer Uwe Schwarz kam als Gast. Auch Kreisgeschäftsführer Michael Pahl sah, was die Gruppen zu leisten vermögen. Die DRK-Gruppe aus Bösel hat sich durch den Sieg für den Landeswettbewerb qualifiziert.

Bösel kürt in großer Show den Wettkönig

Ein Team - DRK und Feuerwehr tretten gemeinsam als Wettkandidaten an.

Bösel - Zum siebten Mal heißt es während der Euro-Musiktage in Bösel: „Top, die Wette gilt“. Am Freitag, 10. September, findet um 19.30 Uhr das große Böseler „Wetten, dass...?“ im Festzelt statt. Mehrere Vereine aus Bösel streiten an diesem Abend wieder um den Titel des Wettkönigs. Teilnehmer sind die DJK-Tanzgruppe Bösel, Ann Christin Wendeln aus Bösel, das DRK Bösel mit der Feuerwehr Bösel und die Lilienstraße aus Bösel.

Moderiert wird die Show von den Sat-1-Moderatorinnen Annika Kipp und Marlene Lufen. Wettpaten sind Dr. Heinrich Dickerhoff, Schirmherr der diesjährigen Euro-Musiktage, Caspar Memering, ehemaliger Bundesligastar und Fußballeuropameister 1982, Christa Brandt-Hastedt und Marlies Höne, Lehrerinnen aus Bösel, und Torsten Teubner, stellvertretender Bürgermeister Dippoldiswalde (Partnerstadt von Bösel).

Im Showprogramm zwischen den Wetten treten unter anderem die drei jungen Tenöre auf, die mit ihrer Showeinlage gerade erfolgreich bei der neuen Staffel des Supertalents (RTL) auftraten, sowie Ana Marie Topacio und die Schlagersängerin Elisa.

Nach der Show wird wie jedes Jahr ausgelassen getanzt und gefeiert.

Thomas Stammermann als treuester Blutspender geehrt

Elisabeth Lübbe überreicht Thomas Stammermann einen Präsentkorb als Dankeschön.

Bösel - Für die 50. Blutspende wurde Thomas Stammermann aus Bösel beim Blutspendetermin der DRK Bereitschaft geehrt. Elisabeth Lübbe von der Bereitschaft Bösel überreichte ihm als Anerkennung einen Präsentkorb. „Seit ich 18 Jahre alt bin, spende ich regelmäßig Blut“, sagte Thomas Stammermann. Das erste Mal haben seine Eltern ihn zum Blutspenden mitgenommen. Auch während seiner Bundeswehrzeit – er war als Sanitäter eingesetzt – war er Blutspender. „Es ist eine gute Sache und dient einem guten Zweck“, stellte der Geehrte fest. Über 140 Spender, darunter sechs Erstspender, waren zu dem Blutspendetermin in die St. Martin-Schule gekommen. Das Jugendrotkreuz hatte die Kleinkinderbetreuung übernommen, während die Eltern Blut spendeten.

JRK läd zur Blutspende in die Böseler Grundschule ein

Bösel - Zu einem Blutspendetermin lädt das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Bösel ein. Am Freitag, 18. Juni, ist in der St.-Martin-Schule alles für die Blutentnahme vorbereitet. Gespendet werden kann von 16 bis 20.30 Uhr. Wie üblich wird nach der Spende ein Imbiss angeboten. Da zeitgleich Fußball übertragen wird, locken die Veranstalter mit exklusiver Betreuung für Erstspender. Außerdem wird jeder Blutspender ein kleines Präsent erhalten; jeder Erstspender bekommt sogar noch eine zusätzliche Überraschung, so Petra Oltmann vom Böseler Roten Kreuz. Dieser Blutspendetermin steht ganz im Zeichen des Jugendrotkreuzes. In der Aktionswoche vom 14. bis 20. Juni sind bundesweit alle Jugendrotkreuzgruppen aufgerufen, Blutspendetermine eigenverantwortlich zu planen und auszurichten.

Die Spender sollten ihren Unfall- und Blutspenderpass mitbringen. Bei Erstspendern (Alterbeschränkung: 18 bis 59 Jahre) reicht ein Lichtbildausweis.

Quelle: NWZ-online vom 17.06.2010